15. November 2022

Die Gesundheit unserer Schulkinder liegt uns sehr am Herzen. Deshalb hatten wir schon vor den Corona-Jahren Osteopathin Simone Lüders mit ihrem Team zu uns an die Schule eingeladen. Bei der damaligen ersten Klasse, unseren jetzigen Viertklässlern, wirkten die Fachleute korrigierend auf Sitz- und Schreibhaltung der Kinder ein. Es war faszinierend zu sehen, mit welch einfachen Mitteln eine aufrechte Sitzhaltung und ein Schreiben ohne Druck erreicht werden kann. Aufgrund der Pandemie konnte dies leider nicht konsequent fortgesetzt werden.
Umso mehr freuten wir uns, dass wir jetzt erneut die Möglichkeit bekamen, bei unseren Erstklässlern eine gute, gesunde Körperhaltung anzubahnen, wobei der Erfolg der Aktion diesmal durch eine Studie der TU-München untermauert werden soll. Dazu wurde bei den Schülerinnen und Schülern eine Eingangsuntersuchung durchgeführt. Mittels eines Bodyscanners wurde die Körperhaltung im Stehen und im Sitzen vermessen. Zusätzlich wurde mit einem Spezialstift die Schreibmotorik überprüft und erfasst, wieviel Druck das Kind auf den Stift ausübt.
Im Anschluss erhielten die Schulkinder, die Lehrkräfte und die Eltern eine Schulung zum richtigen Sitzen und Schreiben. Das aufrechte Sitzen wurde schnell erreicht, indem sich die Kinder auf eine verkürzte Schwimmnudel setzten. Wichtig ist auch, dass beide Füße auf dem Boden sind. Bei der idealen Sitzposition ist der Kopf gerade über der Wirbelsäule und das Gewicht auf beide Pobacken gleichmäßig verteilt.

Zur gesunden Körperhaltung können noch weitere kleine Übungen beitragen, die die Erstklässler erlernten. Dazu gehört das Abrollen der Füße auf einer auf 20 cm verkürzten Schwimmnudel, das spielerische Bewegen der Wirbelsäule mittels „Tier“-Yoga oder das kontrollierte Ein- und Ausatmen.

Zur Verbesserung der Schreibmotorik ist die richtige Stifthaltung von Bedeutung. Am besten hält man den Stift im Drei-Punkt-Griff, also mit Daumen und Zeigefinger und leichter Unterstützung durch den Mittelfinger. „Der Ringfinger und der kleine Finger haben Urlaub“, so Simone Lüders. Falsche Stifthaltung koste Kraft und Zeit, was sich zusätzlich negativ auf die Rechtschreibung und das Textverständnis auswirkt. Auch die richtige Lage des Schreibblattes ist zu beachten. Bei einem Rechtshänder sollte dies in einem Winkel von etwa 30° nach links geneigt liegen.

Nach dieser intensiven Schulung wird nun jeden Tag fleißig geübt, in der Schule und daheim. Wir freuen uns, wenn dadurch Schmerzen im Nacken-, Schulter- und Rückenbereich bei unseren Kindern vermieden werden.

Alle Artikel