27. Mai 2022

In den Ablaufschächten am Hartplatz hatte sich viel Dreck und Abfall angesammelt, so dass dies alles bereits bis zum oder über das Gitter hinaus reichte. Die zweite Klasse half beim Ausräumen und Saubermachen dieser Schächte.

Auf einmal war die Aufregung groß! Im Abfall wurde eine dicke, riesige Erdkröte gesichtet! Voller Eifer diskutierten alle Kinder, wie dieses Tier nun befreit werden sollte. Auch wenn Kröten in feuchten Erdlöchern leben können, unter dem ganzen Abfall, in dem sich leider auch Zigarettenkippen, Plastikteilchen und Glassplitter angesammelt hatten, hätte sie wohl keine große Überlebenschance gehabt. Mit einer Gartenschaufel wurde die Kröte daher vorsichtig herausgehoben und in einen Schubkarren gesetzt. Nach gebührender Bewunderung von allen Erst- und Zweitklässlern „Die hat ja große rot-goldene Augen“ wurde sie schließlich ins nasse Gras gesetzt. Dort kann sie sich nun artgerecht von Käfern, Schnecken und Würmern ernähren.

Kein Mädchen wollte jedoch die Kröte küssen. Wer weiß, vielleicht hätten wir jetzt sonst einen Prinzen an der Schule?

Alle Artikel